comment 0

Lernort Bibliothek – zwischen Wunsch und Wirklichkeit, Teil 29 Bibliotheksräume

Stadtbücherei Münster: Q-thek – mehr Raum für neues Lernen

Das Lichtobjekt, der zentrale Hingucker der Q-thek, empfängt die Besucher in der 1. Etage der Stadtbücherei direkt neben dem zentralen Informationsplatz. Auf der Präsentationsfläche rund um das Lichtobjekt werden Medien präsentiert, die Sreenbox zeigt Diashows z.B. mit dem Q-thek-Booklet, Kinderbildern mit Wünschen für unseren neuen Bücherbus, Fotos aus unseren Zweigstellen….

An der Wand dahinter läuft auf einem großen Info-Bildschirm die „stadtsendung“, eine digitale Informations- und Nachrichtenplattform für und über Münster, die aus dem Angebot der größten münsterschen Tageszeitung gespeist wird – dreimal täglich aktualisiert. Wichtige Termine, besondere Veranstaltungen oder neue Angebote der Stadtbücherei können wir innerhalb dieser Plattform aktiv bewerben. Dies sind Elemente der Q-thek, die hier ganz deutlich Veränderung und Innovation signalisieren.

Ein attraktives Angebot an präsenten Zeitschriften lädt ein zur entspannten Lektüre oder zur schnellen Information. Die Kundinnen und Kunden blättern in Nachrichtenmagazinen und Lifestyle-Heften, lesen die neuesten Testergebnisse und Wirtschaftsnews – und lassen sich dazu begeistert auf dem Loungemöbel nieder.


Die ursprünglich in diesem Bereich platzierten Medien – Nachschlagewerke, Jahrbücher, Gesetzessammlungen – sind an andere Standorte gewandert. So wurde Platz geschaffen für ein deutlich verbessertes PC-Angebot: an 18 PCs surfen die Kunden kostenlos im Internet, nutzen E-Mail-Dienste, schreiben Texte oder recherchieren in der Digitalen Bibliothek. Die Plätze können über eine Reservierungssoftware von zuhause aus gebucht werden. Dazu neu im Angebot: Scans und Farbbausdrucke. Die Auslastung liegt kurz nach dem Start bereits bei über 70%.

In einem Erker können mit L-Trennern verschiedene Räume geschaffen werden, je nach gewünschter Arbeits- oder Lesesituation.

Auf die Frage „Wo ist denn bei Ihnen der ruhigste Platz zum Lernen?“ können wir neuerdings zwei neue Lernräume anbieten.

Die beiden Räume – ehemalige Büros – sind wichtiger Bestandteil der neu gestalteten Q-thek. Sie stehen jederzeit offen und sind mit Flipchart und Magnetwand ausgestattet. Allein oder in Gruppen bis zu 8 Personen kann dort gelernt werden. Wer weiß, wann er lernen muss, kann diese Räume im Voraus reservieren. Über W-Lan ist Arbeiten mit dem eigenen Notebook selbstverständlich möglich. Auch ohne große Werbung sind diese Räume schon gut frequentiert.

Uns war es wichtig, mit dem neuen Raum auch neue Inhalte zu verbinden. Den Lernort Bibliothek charakterisieren nicht nur angenehme Räume, eine aktuelles Medienangebot und eine moderne technische Ausstattung. Menschen müssen heute ständig neues lernen. Sie müssen neue Kommunikationsformen und immer komplexere technische Geräte beherrschen, sie wollen in der Informationsflut das Wichtige und Richtige finden und das ein Leben lang. Und dabei möchte die Stadtbücherei eine wichtige Unterstützerin sein.

Im Juni startet ein Veranstaltungsprogramm in der Q-thek. Unser langjähriger Kooperationspartner der Verein Bürgernetz – büne e.V. organisiert Internet-Workshops mit wechselnden Schwerpunkten und eine Wiki-Werkstatt, die Stadtbücherei bietet Praxis-Tipps zu e-book-Ausleihe und Datenbank-Recherche an. Mit den Notebooks der Stadtbücherei – oder auch dem eigenen mitgebrachten – können die Teilnehmer während dieser Veranstaltungen gleich alles ausprobieren und mit den Referenten offene Fragen klären.

Alle Termine sind kostenlos und laufen regelmäßig. Das Programm steht erst einmal bis Ende Dezember. In die Planungen für 2012 werden die Erfahrungen der ersten Monate einfließen.

Die Realisierung der Q-thek hat eine interne „Lernort-Werkstatt“ geplant und umgesetzt. Der Auftrag, die alte „Infozone“ – neben zahlreichen dezentralen Arbeitsplätzen und Lernangeboten – deutlich als zentralen „Lernort“ innerhalb der Stadtbücherei zu akzentuieren und neue Möglichkeiten des Lernens und Arbeitens zu schaffen, wurde erfolgreich zu Ende geführt. Viele Hürden – von denen man vorher Gott sei Dank gar nicht wusste, dass es sie gibt – mussten überwunden werden. Knifflige Einzelheiten mussten mit unserem EDV-Dienstleister und dem Immobilienmanagement der Stadt Münster geklärt werden. Alle Handwerkerarbeiten wurden in ein enges Zeitfenster gelegt, um den Bereich nicht zu lange für den Publikumsverkehr zu sperren. Und endlich – 2 Tage vor der schon lange geplanten Pressekonferenz – kam dann das Lichtobjekt.

Die Resonanz unserer Kunden auf das Technik-Equipment und die Reaktionen auf das Lichtobjekt sind positiv. Und auch alle Kolleginnen und Kollegen haben wir mit in das „Q-thek-Boot“ geholt – derzeit probiert jeder einmal seine Lieblingsfarbe für das Lichtobjekt aus.

Es war nicht ganz leicht, die „konfektionierten“ Elemente der Q-thek in die starke Architektur der Stadtbücherei zu integrieren. Mit einigen Möbeln testen wir derzeit immer mal wieder andere Zusammenstellungen und neue Standorte, um die Wirkung zu optimieren.

Aus dem Q-thek-Booklet sind in der Stadtbücherei Münster folgende Module im Einsatz:
– das Lichtobjekt mit Themeninsel und Screenbox
– der Bildschirm
– eine freistehende Themeninsel
– das Loungemöbel
– 2 L-Trenner
– Elemente für einen Gruppenarbeitsplatz (3 große, 2 kleine)

Christiane Ehrig für die Stadtbücherei Münster

www.muenster.de/stadt/buecherei

www.facebook.com/stadtbuecherei.muenster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.