Über oebib

Dezernat 48 Öffentliche Bibliotheken der Bezirksregierung Düsseldorf hat dieses Weblog eingerichtet als Ergänzung zum monatlichen Newsletter

Google bevorzugt mobil optimierte Webseiten

Infolge einer Ankündigung vom 26. Februar bevorzugt der Suchmaschinenanbieter Google bei der Ergebnisanzeige gefundener Treffer seit dem 21.04.15 mobil, also für die Anzeige auf Smartphones oder Tablet-PCs optimierte Webseiten. Webentwicklern stellt Google einen Leitfaden zur mobilen optimierung von Webseiten zur Verfügung.

Quelle:

http://wdrblog.de/digitalistan/archives/2015/04/mobilegeddon_muskelspiel_einer.html

Openbibliojobs noch besser

Wer sich beruflich mal ins Ausland verändern möchte, ist bei Openbibliojobs richtig. Neben der listenförmigen und tabellarischen Darstellung von Stellenanzeigen im Bibliotheks- und Archivwesen, gibt es noch eine geographische Übersicht auf einer Weltkarte. Wer gerne in den USA oder Irland arbeiten möchte, wird so schnell fündig.

http://log.netbib.de/archives/2015/04/19/openbibliojobs-noch-besser/

Lebende Bücher in der Münchner Stadtbibliothek

Der Bayrische Rundfunk berichtete am 13.04. über „Die Lebende Bibliothek“. Ein Veranstaltungsformat der Münchner Stadtbibliothek, bei dem Menschen als „Bücher“ von ihrem Leben und ihren Erfahrungen berichten. Den Bericht kann man sich unter diesem Link in der Mediathek des BR ansehen (ab Minute 17).

Quelle:
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/puzzle/lebende-bibliothek-100.html?utm_source=dlvr.it&utm_medium=twitter

Regierungsbezirk Freiburg: Bibliotheksstatistik 2014 online

Wer einen Blick über den Tellerrand werfen möchte, kann sich die Statistischen Tabellen und graphischen Darstellungen der Bibliotheksstatistik des Berichtsjahres 2014 auf den Internetseiten der Fachstelle Freiburg herunterladen. Die Auswertung beruht auf den von den Bibliotheken bereitgestellten Daten.
http://www.fr.fachstelle.bib-bw.de/doc_down/statistiken.cfm

Londoner Manifest: Faires EU-Urheberrecht für Bibliotheken und Archive

Der bibliothekarische Berufsverband Großbritanniens (CILIP) fordert in seinem „Londoner Manifest“ eine europaweite Reform hin zu einem fairen Urheberrecht für Bibliotheken und Archive um unter anderem Bibliotheken pauschal das Recht einzuräumen, digitale Inhalte zu erwerben und zu verleihen.

Das Manifest ist unter diesem Link einsehbar. Organisationen innerhalb Europas, können sich hier auch den Forderungen offiziell anschließen.

Quelle:

http://www.bibliotheksportal.de/service/nachrichten/einzelansicht/article/grossbritannien-das-londoner-manifest-fuer-eine-faire-eu-urheberrechtsreform.html

Systematic – Public Library of the Year Award 2015 15.06.15

Die Dänische “Agency for Culture” hat in diesem Jahr einen Preis für die beste neue öffentliche Bibliothek ausgeschrieben. Bewertet werden die Räumlichkeiten. Teilnehmen können Bibliotheken (auch aus NRW), die zwischen dem 01.01.2013 und dem 15.06.15 entweder neu erbaut, oder in bestehenden Gebäuden, die vorher nicht als Bibliothek genutzt wurden eröffnet wurden. Das Preisgeld beträgt 5000 US $.

Für die Teilnahme bewerben können sich Bibliotheken (auch als NRW) bis zum 15.06. unter diesem Link

Quelle:

http://modelprogrammer.kulturstyrelsen.dk/en/news-events/public-library-of-the-year-award-2015/#.VS-fN2NCOs0

Was haben digitale Spiele mit dem Lesen zu tun?

Benjamin Rostalski, Projektmanager bei der Stiftung Digitale Spielekultur (http://www.stiftung-digitale-spielekultur.de/), äußert sich in einem Interview über das „literarische Quartett der Zukunft“, Spiele im Unterricht und unmenschliche Bleiwüsten. Er zeigt auf, warum auch bei digitalen Spielen gilt: Wer lesen kann, ist klar im (Spiel)Vorteil.
http://www.stiftunglesen.de/initiativen-und-aktionen/digitales/standpunkte_digitales/