Über oebib

Dezernat 48 Öffentliche Bibliotheken der Bezirksregierung Düsseldorf hat dieses Weblog eingerichtet als Ergänzung zum monatlichen Newsletter

You-Tube – was ist erlaubt?

Ob Musikfilme, Let’s-Play-Videos oder regelmäßige Updates in den Vlogs bekannter YouTuber – die Videoplattform gehört für viele Jugendliche zum Alltag. Spätestens, wenn Nutzer selbst Videos veröffentlichen, sollten sie auch die rechtlichen Grundlagen kennen. Klicksafe hat Informationen zum Urheberrecht zusammengestellt.
https://www.checked4you.de/youtube_was_darf_ich_und_was_nicht

Bildungspartner-Wettbewerb Kooperation. Konkret. 12.09.16

Der Bildungspartner-Wettbewerb für hervorragende Praxisbeispiele und Projektideen ist wieder ausgeschrieben! 2016 werden Konzepte für Kooperationen gesucht, die Gestaltungskompetenz von Schülerinnen und Schülern für eine gute Zukunft für alle fördern. Dabei sollten mehrere Aspekte nachhaltigen Denkens und Handelns verknüpft behandelt werden: Ökonomie verschränkt sich mit Ökologie, diese mit gesellschaftlichem Wandel usw. Das Projekt sollte im Rahmen einer Kooperation von Schule und außerschulischem kommunalen Partner stattfinden, weitere Partner können beteiligt sein. Die drei Gewinnerkonzepte werden mit je 1000,- EUR für die Durchführung dotiert. Bewerbungsschluss ist der 12. September, die Benachrichtigung der Preisträger erfolgt kurz vor den Herbstferien und die Präsentation der Projektergebnisse findet auf dem Bildungspartner-Kongress am 13. Oktober 2017 in Essen statt.

Weitere Informationen: www.kooperation.konkret.nrw.de

NRW Schule der Zukunft – Kooperation mit außerschulischen Partnern 30.09.16

Anlässlich der aktuellen Schwerpunktsetzung der Landesregierung starten die „Schulen der Zukunft“ von 2016-20 in eine neue Phase. Das Programm wird von der Natur- und Umweltschutzakademie im Auftrag der Ministerien für Schule und Weiterbildung sowie Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz koordiniert. Bis zum 30. September können sich Kitas, Schulen und außerschulische Partner – also auch Bibliotheken – für das Projekt registrieren. Netzwerke aus mehreren bereits registrierten Schulen und Partnern können sich noch bis Ende 2018 anmelden. Nach der Registrierung stellen die Partner sich und ihr(e) Ziel(e) in einem Online-Steckbrief dar und können als bzw. für die „Schule der Zukunft“ an zahlreichen Fachveranstaltungen teilnehmen. Auf verschiedenen Stufen haben die teilnehmenden Einrichtungen die Möglichkeit, eine Auszeichnung zu erlangen.

Eine weitere Möglichkeit für Bibliotheken, sich als Bildungspartner in die Zusammenarbeit mit Schulen zu positionieren. Welche Schulen sich bereits registriert haben, kann man auf der Webiste des Programms recherchieren: www.schule-der-zukunft.nrw.de

Jetzt mitmachen und die digitale Lebenswelt in NRW mitgestalten! Ideenaufruf der Ministerin Christina Kampmann 17.06.16

Was macht die Digitalisierung mit uns? Was machen wir mit der Digitalisierung?
Ab sofort stehen Ihre Antworten und Ideen im Mittelpunkt!

Wie erzieht man digital? Ermöglicht mobiles Arbeiten, dass mein Beruf besser zu meinem Leben passt? Politik – was hat das mit mir zu tun? Mit einem Ideenaufruf laden Ministerin Christina Kampmann und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (MFKJKS) dazu ein, Vorschläge für Projekte und Angebote einzureichen, die zeigen, wie Digitalisierung besseren Zugang zu Bildung, mehr Lebensqualität und mehr Teilhabe ermöglicht. Ziel ist es, die sozialen Chancen der Digitalisierung noch stärker in die Lebenswelten von Familien, Kindern, Jugendlichen, in die Kultur und den Sport zu bringen.

„Gemeinsam mit den Menschen in Nordrhein-Westfalen möchten wir die digitalen Lebenswelten aktiv gestalten. Dabei geht es vor allem um eines: Mit dem ‚Zusammendenken‘, der Unterstützung und Kreativität vieler wollen wir etwas bewegen – für soziale Innovationen im Zeichen der Digitalisierung. Damit das gelingt, lade ich Sie alle herzlich ein, Ihre Ideen einzubringen. Ob als Vertreterin der Landesmusikschule, MFKJKS-Mitarbeiterin oder Ehrenamtlicher – wer eine Idee hat, kann mitmachen“, so Kampmann.

Bis zum 17. Juni ist die Ideenbox unter http://www.lebensbildung-digital.nrw geöffnet. Solange können Vorschläge eingereicht, Ideen geteilt und kommentiert werden: Die Menschen in NRW sind damit eingeladen, bei konkreten fachlichen Fragestellungen des MFKJKS mitzuarbeiten – Lösungen zu entwickeln und Bedarfe zu formulieren. Die konkreten Fragen stammen aus den Fachbereichen des Hauses und thematisieren Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Vereinbarkeit von Ehrenamt und Beruf, frühkindliche Medienbildung, Kultur im ländlichen Raum oder Wahlbeteiligung und politische Bildung.
Hier gibt es schon erste „Produktideen“ aus dem Denklabor, die online weiter „geschliffen“ werden können. Oder haben Sie eine ganz andere, eine ganz neue Idee?

Weitere Informationen zum Nachlesen und Mitmachen
unter www.lebensbildung-digital.nrw.

Kampmann

Zum Hintergrund: Denklabor war Auftakt für Ideenfindung
Auf Einladung des MFKJKS kamen am 18. März Expertinnen und Experten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des MFKJKS und digital Interessierte in Düsseldorf zusammen, um sich verschiedenen Fragen rund um eine digitalisierte Lebenswelt zu widmen: Wie verändert die Digitalisierung unser Leben, unsere Arbeit, unser Lernen? Welche Chancen und Herausforderungen bringt sie mit sich? Und was bedeutet Digitalisierung für Verwaltung und Politik? Im Mittelpunkt stand vor allem der kreative Prozess: Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bekamen die Gelegenheit, sich in andere Personen hineinzuversetzen und aus dieser ungewohnten Perspektive Ideen zu entwickeln und herauszufinden, wie Digitalisierung ihre Lebenswelt verändert und welche Aufgaben und Optionen sich hieraus für Verwaltung und Politik – aber auch für neue partizipative und kollaborative Formate ergeben.

Entstanden sind konkrete Ideen und Ansätze für mögliche neue, digitale Projekte und Produkte des MFKJKS. Damit hat die Veranstaltung im Prozess zu lebensbildung.digital nicht nur die Tür zu einem gemeinschaftlichen Diskurs mit den Zielgruppen des Ministeriums aufgestoßen, sondern auch einen Ideenraum für neue Angebote und Projekte eröffnet.

Weitere Informationen zum Denklabor finden Sie ebenfalls unter www.lebensbildung-digital.nrw

Anmeldung zur „Nacht der Bibliotheken“ ab 17.05.16

Ab Dienstag, 17. Mai 2016, können sich Bibliotheken zur „Nacht der Bibliotheken“ 2017 anmelden. Unter dem Motto „The place to be!“ findet am 17. März 2017 bereits zum 7. Mal die „Nacht der Bibliotheken“ statt. Öffentliche und Wissenschaftliche Bibliotheken in NRW, die sich mit eigenem Programm beteiligen möchten, können sich auf der Internetseite www.NachtderBibliotheken.de („Für Bibliotheken“) registrieren.

Alle Beteiligten erhalten kostenfrei Plakate und Flyer und profitieren von der landesweiten Werbung für die Veranstaltung.
Anmeldeschluss ist am Ende der NRW-Sommerferien.