Urteil: Google Books fällt unter „Fair Use“

Der Supreme Court, der oberste Gerichtshof der USA hat den Antrag der Interessensvertretung der Autoren „Authors Guild“, zur Revision des Urteils der Vorinstanz, im Fall um Googles Digitalisierung von Büchern abgelehnt.

Da somit das Urteil der Vorinstanz Bestand hat, darf Google damit weiterhin Bücher für sein Angebot „Google-Books“ Digitalisieren und öffentlich zugänglich machen.

Die Interessensvertretung war der Meinung Google müsse für diese Art der Aufbereitung von Buchinhalten Lizenzen erwerben. Nach Urteil der Gerichte, fällt diese jedoch unter „Fair Use“ der großzügigeren Amerikanischen Version des Zitatrechtes.

Quelle: Faz.net via VÖB

App “Anerkennung in Deutschland”

ÖB_multikulturell weist auf eine neue App für Flüchtlinge hin, mit deren Hilfe man sich über Möglichkeiten zur Anerkennung von ausländischen Berufsqualifikationen informieren kann. Die App “Anerkennung in Deutschland” für Android-, iOS- und Windows-Geräte ist in den fünf wichtigsten Herkunftssprachen von Geflüchteten (Arabisch, Dari, Farsi, Tigrinya und Paschtu) sowie auf Deutsch und Englisch verfügbar. Sie bietet einen Einstieg in das Thema, erklärt in einfacher Sprache das Anerkennungsverfahren und verlinkt zu Informations- und Beratungsangeboten.

Die App wurde vom Bundesbildungsministerium finanziert und vom Bundesinstitut für Berufsbildung bereitgestellt und kann kostenlos in den App-Stores sowie auf dem Anerkennungsportal unter www.anerkennung-in-deutschland.de/app  heruntergeladen werden. Gleichzeitig wird das Anerkennungsportal der Bundesregierung www.anerkennung-in-deutschland.de um eine arabische Sprachversion erweitert. Damit steht das Hauptangebot des Portals nun in neun Sprachen zur Verfügung.

Quelle:
https://oebmultikulturell.wordpress.com/2016/04/22/eine-app-informiert-in-fuenf-herkunftssprachen-von-fluechtlingen-ueber-berufliche-anerkennung/

USA: OWL Internetprojekt in Alaska von Budgetkürzungen bedroht

Der dbv berichtet, dass das U.S.-amerikanische Programm „Online With Libraries“ (OWL), das Bibliotheksbesucher/innen kostenlosen Zugang zum Internet ermöglicht, in Alaska von Kürzungen bedroht ist. Insgesamt bedient OWL 45 Bibliotheken in ganz Alaska, einer Region, in der viele Bürger/innen oft keinen heimischen Internetanschluss haben. Hier nutzen viele Besucher/innen den Internet-Zugang in der Bibliothek, um z.B. nach Stellen zu suchen, ihre Steuererklärung einzureichen oder für die persönliche Weiterbildung. Doch nun kündigt sich durch Kürzungsvorschläge des Senates in Höhe von 100% Budgetkürzung das Ende des Programms an . Es wurde bereits eine Online-Petition zur Rettung von OWL gestartet.

Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/…

Quelle: dbv-Newsletter Nr. 67 2016 (07. April)

Köln: Makerspace um Nähmaschine erweitert

Die Stadtbibliothek Köln hat Zuwachs im Makerspace-Maschinenpark der Zentralbibliothek bekommen. Dank einer „BabyLock enlighten“ kann man jetzt auch in der Bibliothek nähen. Wer wissen möchte, wie es funktioniert, kann auf professionelle Unterstützung bei monatlichen Einführungen zählen.

https://stadtbibliothekkoeln.wordpress.com/2016/04/20/naehen-mit-der-overlock/

„Welcome to North Rhine-Westphalia!“

Das Land Nordrhein-Westfalen will schutzsuchenden Flüchtlingen helfen, sich nach der Ankunft in Nordrhein-Westfalen schnell und unkompliziert zurechtzufinden. Dazu hat die Landesregierung die App „Welcome to North Rhine-Westphalia!“ veröffentlicht. Das neue Online-Angebot kann ab sofort kostenlos für Android Smartphones im Google Play Store heruntergeladen werden und ist auch als Web-App unter www.welcome-to.nrw abrufbar.

Die Landes-App „Welcome to North Rhine-Westphalia!“ beantwortet Flüchtlingen in einem umfangreichen Fragen-und-Antworten-Katalog („FAQ“) grundlegende Fragen zum Ankommen und Lebensalltag in Nordrhein-Westfalen. Zum Start der App werden über 260 Fragen in 18 Themenbereichen beantwortet und damit nützliche Tipps gegeben. Das FAQ-Angebot wie auch andere Bereiche der App sind zunächst in den Sprachen Arabisch, Englisch und Französisch verfügbar. Weitere Sprachen sind geplant.

In einer interaktiven Karte finden Flüchtlinge zudem wichtige Informationen zu ihrem unmittelbaren Umfeld: Wo finden Deutschkurse statt? Oder: Wo kann ich mein Kind betreuen lassen? Integriert ist auch ein Sprachführer („Phrasebook“). Weitere Funktionen und Inhalte können später ergänzt werden.

Die neue Landes-App ist ein gemeinschaftliches Open Government-Projekt mit dem Jugend-Projekt „Germany Says Welcome“ und der Fachstelle für Jugendmedienkultur Köln. Bei dem Projekt „Germany Says Welcome“ handelt es sich um eine Gruppe von jungen Programmiererinnen und Programmierern im Alter von 15 bis 19 Jahren, die aus ganz Deutschland und Israel kommen und sich bei einer „Jugend hackt“-Veranstaltung im September 2015 in Köln kennengelernt haben.

https://www.land.nrw/de/pressemitteilung/welcome-north-rhine-westphalia-land-nrw-startet-mehrsprachige-app-fuer-fluechtlinge

Neuerungen in der Onleihe ab 25.04.16

Ab dem 25. April 2016 gibt es wichtige Neuerungen und Verbesserungen in der Onleihe:

  • Flexible Leihfristen – Bereits bei der Ausleihe kann zwischen verschiedenen Ausleihfrist gewählt werden. Diese Möglichkeit gilt auch für die eReader- und App-Ausleihe.
  • “Verfügbare anzeigen”-Buttons: Ab sofort wird die Gesamttitelmenge angezeigt und eine Paginierung beigefügt. Das erleichtert die Suche bei großen Treffermengen und macht das Navigieren einfacher.
  • „Vormerker setzen“-Button: Ist bei einem Titel die “maximale Anzahl Vormerker pro Titel” erreicht, wird der Button “Vormerker setzen” nicht mehr angezeigt, bis wieder Vormerkungen möglich sind. Dann blendet sich der Button automatisch wieder ein.
  • Die Hilfethemen wurden aktualisiert und besser strukturiert.

Quelle: https://stadtbibliothekelsdorf.wordpress.com/2016/04/22/neues-aus-der-onleihe-2/

Großbritannien: BBC berichtet über die Lage der Öffentlichen Bibliotheken

Im Newsletter vom 7. April 2016 weist der dbv auf aktuelle Entwicklungen in Großbritannien hin: „In einem umfassenden Artikel berichtete die BBC am 29.03.2016 über die Lage der Öffentlichen Bibliotheken in Großbritannien und zeichnete ein düsteres Bild: In den vergangenen sechs Jahren seien fast 8.000 Stellen abgebaut worden, im selben Zeitraum dafür 15.500 Freiwillige für Bibliotheksarbeiten gewonnen worden und 343 Bibliotheken geschlossen worden. Die „Leadership for Libraries Taskforce“ hat auf Bitten des „Department for Culture, Media and Sport“ das Konzept Libraries Deliver: Ambition for Public Libraries in England 2016-2021 auf gov.uk veröffentlicht.”
Weitere Informationen: www.bibliotheksportal.de/…

Quelle: dbv-Newsletter Nr. 67 2016 (07. April)