Re:Publica Sessions zum Thema Bibliotheken

Die Konferenz zu Internet und Gesellschaft re:publica feiert ihr 10. Jubiläum. Sie findet in diesem Jahr in Berlin vom 02. bis 04. Mai statt. Im Programm finden sich gleich mehrere Sessions zum Thema Öffentliche Bibliotheken.

Nichts kommt dem Landleben gleich: Bibliotheken der Zukunft in der Provinz

Wibke Ladwig demonstriert den Wandel von und in Öffentlichen Bibliotheken insbesondere im ländlichen Raum durch die Digitalisierung am Beispiel von „Lernort Bibliothek – auf dem Weg in eine digitale Zukunft“, einer Initiative des Landes NRW.

Die Session findet am Dienstag, 3. Mai 2016 12:30 bis 13:00 statt

https://re-publica.de/16/session/nichts-kommt-dem-landleben-gleich-bibliotheken-zukunft-provinz

Meetup: Bibliotheken treffen

Das Meetup zur o.g. Session findet im Vorfeld statt und soll allen interessierten die Möglichkeit geben, sich über Bibliotheken auszutauschen. Als Ansprechpartner werden ebenfalls die Mitarbeiter der Fachstelle Dirk Ehlen und Robin Horn anwesend sein.

Das Meetup findet am Dienstag, 3. Mai 2016  10:30 bis 11:00 an der Stage 6 statt. https://re-publica.de/16/session/meetup-bibliotheken-treffen

Spiel um Deine Bildung? Wie Gaming öffentliche Bibliotheken zu neuen digital-analogen Kultur- und Lernorten entwickeln kann

Christoph Deeg spricht zum Thema Gaming in Öffentlichen Bibliotheken. Dabei geht es auf der einen Seite um Beispiele aus der Praxis, aber auch um einen Ausblick auf die Weiterentwicklung mit Fokus auf Kultur und Wissensvermittlung.

Die Session findet am Mittwoch, 4. Mai 2016  11:15 bis 11:45 im rahmen der Lightning Talks statt. https://re-publica.de/16/session/spiel-um-deine-bildung-gaming-offentliche-bibliotheken-neuen-digital-analogen-kultur-und

 

Workshop: Einfach Lesen! 17.06.16

Der dbv bietet im Juni in Verbindung mit dem Goethe-Institut einen Workshop an, der sich mit der Leseförderung und Betreuung von geflüchteten Kindern und Jugendlichen befasst.
Die Veranstaltung findet am 17.06.2016 in der Berliner Bibliothek am Luisenbad statt und richtet sich an alle Bibliotheksbeschäftigten, die in einer Kinder- und Jugendbibliothek arbeiten.

Ziel des Workshops ist es Methoden zu vermitteln, wie man unter Zuhilfenahme von deutschen Kinder- und Jugendbüchern, die ins Arabische übersetzt wurden, mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen in der Bibliothek arbeiten kann.

Die Teilnahme ist kostenlos, jedoch ist eine online Anmeldung hier erforderlich.
Weitere Informationen und das Workshop-Programm sind auf der Seite des dbv zu finden.

Seminarankündigung: Sponsoring- und Fundraising Kampagne für Bibliotheken

Der dbv weist darauf hin, dass die NPO-Akademie in Berlin am 13. Oktober 2016 ein Seminar zum Thema „Sponsoring und Fundraising-Kampagne für Bibliotheken“ anbietet, in dem schwerpunktmäßig die effiziente Drittmittelakquisition für Bibliotheken sowie das professionelle Beziehungsmanagement zu Sponsoren und Spendern behandelt wird.  Neben der Vermittlung der theoretischen Inhalte haben die Teilnehmer/innen des Seminars die Möglichkeit, bereits an einer eigenen Kampagne zu arbeiten.
Weitere Informationen: www.npo-akademie.de/…

Quelle: dbv-Newsletter Nr. 67 2016 (07. April)

„Kultur macht stark“ wird fortgesetzt

Nach einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wird das Förderprogramm „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ ab 2018 mit einer zweiten Förderperiode fortgesetzt. Zudem wird das BMBF zunächst bis 2017 zusätzlich fünf Millionen Euro pro Jahr für junge erwachsene Flüchtlinge in diesem Programm bereitstellen. Dies gab Bundesbildungsministerin Johanna Wanka bekannt. Ob Bibliotheken weiter im Rahmen dieses Förderprogramms gefördert werden können, ist noch offen.

Weitere Informationen: www.buendnisse-fuer-bildung.de
Oder: www.bundesregierung.de/…

Rückblick Kongress Digitaler Wandel 4.0

Der vbnw hat einen Bericht über den Kongress Digitaler Wandel 4.0 auf seiner Homepage veröffentlicht. Der Kongress ist Teil der Initiative NRW 4.0, die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft Anfang 2015 ins Leben gerufen hat.

Die NRW Landesregierung lud am 11. März 2016 nach Neuss die breite Fachöffentlichkeit zur Beteiligung sowie Diskussion über das „Lernen im Digitalen Wandel“ ein. Mehr als 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren gekommen und verfolgten nicht nur die Experten-Podiumsdiskussion. Sie beteiligten sich aktiv in fünf verschiedenen Themen-Workshops und diskutierten gemeinsam mit Expertinnen und Experten aus der schulischen und beruflichen Bildung, Vertreterinnen und Vertretern von Verbänden, Gewerkschaften und Betriebsräten, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Kabinettmitgliedern.“

Zum vbnw-Bericht:
http://www.bibliotheken-nrw.de/fileadmin/Dateien/Daten/Aktuelles/Rueckblick_Kongress_NRW_4.0.pdf
Quelle: vbnw E-Mail-Nachrichten 3-2016

Zur Kongressdokumentation und zur Hompage „NRW 4.0 – Lernen im digitalen Wandel“ https://www.bildungviernull.nrw/landnrw/de/home
Zur Regierungserklärung Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vom 29.1.2015:
https://www.land.nrw/de/regierungserklaerung-von-ministerpraesidentin-hannelore-kraft-vor-dem-landtag-am-29-januar-2015

Neue Ausschreibungsrunde – „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“

Für das Projekt „Lesen macht stark: Lesen und digitale Medien“ im Rahmen des BMBF-Programms “Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung” können vom 01.04. – 15.05.2016 wieder Förderanträge von Bibliotheken eingereicht werden.
Die Projekte sollen Kindern im Alter von 3 bis 18 Jahren einen spielerischen Zugang zu Kultureller Bildung ermöglichen. Seit dem 01. Oktober 2015 sind auch Projekte für Flüchtlinge förderfähig.

Weitere Informationen unter: http://www.lesen-und-digitale-medien.de/
Quelle: Verbaende.com

 

Aktionswoche „Kultur öffnet Welten“

Die bundesweite Initiative „Kultur öffnet Welten“, welche sich für die Integration aller Menschen, unabhängig der sozialen Lage, einer Beeinträchtigung oder der ethnischen Herkunft engagiert, veranstaltet erstmalig eine Aktionswoche, welche anlässlich des Welttages der kulturellen Vielfalt am 21. Mai vom 21. bis 29. Mai stattfindet. In diesem Aktionszeitraum, der jährlich Ende Mai stattfinden soll, sind alle kulturellen Akteure und Kulturinstitutionen in Deutschland dazu eingeladen, ihre Projekte, Aktionen und Veranstaltungen zur kulturellen Teilhabe unter anderem auf einer gemeinsamen Website sichtbar zu machen.

Seit Anfang März werden von der Initiative und ihren Partnern auch kostenfreie Workshops mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten angeboten, welche die Vernetzung und das gemeinsame Arbeiten regionaler Akteure fördern sollen.

Interessenten für die Teilnahme an der Aktionswoche können sich unter folgender Internet-Adresse anmelden: https://mitmachen.kultur-oeffnet-welten.de/anmelden.

Die Initiative wird von Kulturstaatsministerin Monika Grütters gefördert und die Aktionswoche wird dieses Jahr von ihr im Deutschen Historischen Museum Berlin eröffnet.

Die Teilnahme von Bibliotheken wird sehr begrüßt!

Weitere Informationen finden sie hier.