Köln: Diskussionsreihe mit Beteiligungsmöglichkeit

In der Kölner Zentralbibliothek startet mit Ende der Leipziger Buchmesse eine neue Diskussionsreihe, an der die Zuschauer eine Beteiligungsmöglichkeit der besonderen Art haben werden. Unter Leitung von Gert Scobel und Hubert Winkels sollen die Zuschauer heute über aktuelle Bücher diskutieren, Empfehlungen aussprechen und Fragen an die beiden Moderatoren stellen. Diese wiederum werden mitdiskutieren und Anekdoten von den Buchmessen zum Besten geben. Auch bei der Bücherauswahl dürfen die Zuschauer mitbestimmen. So können sie im Vorfeld Buchvorschläge über ein Internetformular bei der Stadtbibliothek Köln einreichen.

Quelle: http://b-u-b.de/scobel-winkels-neues-veranstaltungsformat-der-stadtbibliothek-koeln-mit-publikumsbeteiligung/

„Suchen, finden, weitergeben – Workshop zur Informationskompetenz im Netz“ 20.04.15

Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat im Rahmen ihres gesetzlichen Auftrages, die Vermittlung von Medienkompetenz zu fördern, zusammen mit dem vbnw und mehreren in der Pilotphase beteiligten Bibliotheken ein Kursmodul zum Thema “Informationskompetenz im Netz” entwickelt. Am 20. April 2015, wird das Kursmaterial von 10.30 Uhr bis 15.00 Uhr vorgestellt. Die Pilotbibliotheken werden außerdem Berichte von der praktischen Arbeit mit den Materialien vorstellen. Die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW bei der Bezirksregierung Düsseldorf unterstützt das Projekt bei der Verbreitung in der Fläche.

Anmeldungen bis zum 10. April unter Angabe von Namen und Bibliothek unter stadtbibliothek.direktion(at)bielefeld.de.

Die Materialien stehen zum Download bereit unter:
http://www.medienkompetenzportal-nrw.de/themen/informationskompetenz
Wir berichteten bereits über das Projekt.

Projekt „Schnellsuche NRW“ Auf dem Weg zu einem Discovery-System für die Öffentlichen Bibliotheken in NRW 16.04.15

Der Umgang mit Suchmaschinen wie Google ist für Bibliothekskunden heute alltäglich. Deshalb ist die Entwicklung von nutzerorientierten Suchmöglichkeiten für den gedruckten und elektronischen Bestand und weitere elektronische Quellen in öffentlichen Bibliotheken eine wichtige Voraussetzung, damit öffentliche Bibliotheken sich als kompetente Informationsvermittler auch künftig präsentieren können.

Mit bisher drei Bibliotheken aus Bielefeld, Dortmund und Düsseldorf, dem hbz Köln als technischem Partner, dem vbnw als Begleiter soll ein dreistufiges Projekt umgesetzt werden, um dieses Ziel für möglichst viele Bibliotheken in NRW zu erreichen.

Am Donnerstag, den 16. April 2015, findet von 11.00 bis 15.00 Uhr in der Stadt- und Landesbibliothek Dortmund eine Informationsveranstaltung zum Projekt statt. Eine möglichst zahlreiche Teilnahme ist aufgrund der Bedeutung des Vorhabens für alle öffentlichen Bibliotheken in NRW wünschenswert.

Anmeldungen bis zum 10. April 2015 unter heyder(at)hbz-nrw.de.

dbv: Fachgespräch zu E-Books im Bundestag 23.03.15

Am 23. März 2015 laden Tabea Rößner MdB, Sprecherin für Medienpolitik und Kreativwirtschaft, und Renate Künast MdB, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz, zu einem öffentlichen Fachgespräch zum Thema: „Ein Buch ist ein Buch ist ein E-Book? Recht reformieren?“ im Deutschen Bundestag ein. Barbara Lison, Stadtbibliothek Bremen und dbv-Vorstandsmitglied, wird die Bibliotheken im Gespräch vertreten.

Weitere Informationen: http://tinyurl.com/o3wqfnr
Quelle: dbv-Newsletter Nr. 40 2015 (02. März)

E-Book-Konferenz 21.04.15

Am 21. April 2015 findet die E-Book-Konferenz zum Thema „E-Medien verlegen und verleihen – Wie Verlage und Bibliotheken kooperieren können“ in München statt. Neben Fachvorträgen zum Thema steht auch der Austausch zwischen Verlagen und verleihenden Bibliotheken im Mittelpunkt der Veranstaltung. Veranstalter der Konferenz ist die Akademie der Deutschen Medien zusammen mit der E-Book-Vertriebsfirma ciando GmbH.

Teilnahmegebühren für Bibliotheken: bis zum 20.03.2015 290,- Euro, danach 390,- Euro.
www.medien-akademie.de/konferenzen/epublishing/fachkonferenz_ebooks_bibliotheken.php

Deutscher Hörbuchpreis 2015

Die Gewinner des Deutschen Hörbuchpreises 2015 stehen fest:

Beste Interpretin
Maria Koschny, Lesung des Jugendbuches „Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb“ von Clare Furniss

Bester Interpret
Frederick Lau, Lesung von Verena Güntners Debütroman „Es bringen“

Bestes Hörspiel
das Autorenkollektiv Rimini Protokoll für das Hörspiel „Qualitätskontrolle oder warum ich die Räuspertaste nicht drücken werde!“

Beste Sachhörbuch
Roger Willemsen für „Das Hohe Haus. Ein Jahr im Parlament“, die Hörbuchversion seines kritischen Erfahrungsberichts.

Beste Unterhaltung
Wolf Haas mit der Lesung seines Krimis „Brennerova“

Beste verlegerische Leistung
Lübbe Audio für das Musikfeature „Easy does it. CRO, die Maske und der ganze Rest“ gewähre „mit viel Humor und Selbstironie“ Einblick in die bemerkenswerte Erfolgsgeschichte des Rappers mit der Panda-Maske.

Bestes Kinderhörbuch
„Der Junge, der mit den Piranhas schwamm“, nach der Roman-Vorlage des britischen Autors David Almond (HÖRCOMPANY)
Die Preisverleihung findet am 11. März 2015 im WDR Funkhaus in Köln statt.

Zur Homepage: http://www.deutscher-hoerbuchpreis.de/der-preis/aktuelles.html