Bibliotheksmanagement

bibliotheksmanagement

Bibliotheken bewegen sich in einem Umfeld, das sich aufgrund wandelnder gesellschaftlicher Strukturen im digitalen Zeitalter rasant verändert. Nie zuvor mussten sich Bibliotheken so intensiv mit neuen Entwicklungen auseinandersetzen, ihre Handlungsfelder auf ihre Aktualität überprüfen und in einem kontinuierlichen Veränderungsprozess auf diese Entwicklungen reagieren.

Um diesen Herausforderungen erfolgreich begegnen zu können, müssen Bibliotheksleitungen und Teams neue Kompetenzen erwerben. Technik bestimmt den digitalen Ort Bibliothek. Die Rolle der Bibliothek als Lernort und Treffpunkt für Menschen unterschiedlicher Herkunft erfordert gleichermaßen bibliothekspädagogische, soziale, Medien-, IT- und Informationskompetenzen.

Nur mit einer auf die jeweilige Kommune abgestimmten Gesamtstrategie und der daraus abgeleiteten strategischen Ausrichtung der einzelnen Handlungsfelder können Bibliotheken diese Entwicklungen effektiv und erfolgreich meistern. Auf diese Weise kann Transparenz nach innen ebenso wie nach außen geschaffen werden.

Der Arbeitsschwerpunkt „Bibliotheksmanagement“ ist zentral für die Umsetzung der weiteren Arbeitsschwerpunkte „Bibliothek als digitaler Ort“, „Bibliothek als realer Ort“ und „Lebenslanges Lernen in der digitalen Gesellschaft“ der Fachstelle. Trendbeobachtung und Personalqualifizierung sind wesentliche Voraussetzungen für die Umsetzung der im Kulturfördergesetz NRW festgelegten Zielsetzungen:

Es [das Land NRW] trägt mit seiner Förderung zur Pflege und Weiterentwicklung der kulturellen Infrastruktur in Nordrhein-Westfalen bei.“ [1]
„[…]Das Land unterstützt öffentliche Bibliotheken insbesondere bei […] der Entwicklung neuer Dienstleistungen […]. [2]

Die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW unterstützt Bibliotheken aller Größenordnungen bei der strategischen Ausrichtung und der Weiterentwicklung ihrer Dienstleistungen. Wir konzipieren und organisieren Personalqualifizierungsprogramme und -maßnahmen alleine und in Kooperation mit Partnern und führen sie durch. Neben Angeboten, die sich an eine bestimmte Bibliotheksgruppe richten, ist es uns ein Anliegen, den Austausch aller Öffentlichen Bibliotheken in NRW zu fördern.

Die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW hat als Hilfestellung zur strategischen Ausrichtung von Bibliotheken das Kommunikationsmodell „Bibliotheksfunktionen für eine digitale Gesellschaft“ [3] entwickelt. Der Funktionsrahmen umfasst fünf Funktionen Öffentlicher Bibliotheken, die nach Ansicht der Fachstelle eine hohe Relevanz für die strategische Ausrichtung der Bibliothek im 21. Jahrhundert haben:

  • Ort für Wissen und Information
  • Digitales Kompetenzzentrum
  • Kultur- und Literaturort
  • Ort für Inspiration
  • Kommunaler Begegnungs- und Kommunikationsort

Die Fachstelle bietet mit dem Funktionsrahmen eine strukturierte Diskussionsgrundlage, die ein Arbeitsinstrument im Rahmen eines Strategieprozesses darstellt. Ausgehend von einer individuellen Bedarfsanalyse können mit Hilfe des Funktionsrahmens die Funktionen ausgewählt werden, die das künftige Profil der Bibliothek darstel­len sollen. Damit kann Transparenz und Klarheit über Aufgaben und Funktionen von Bibliotheken in einer digitalen Gesellschaft bei Bibliotheksleitung, -team, Kunden, Verwaltung und Politik hergestellt werden.

[1] Kulturfördergesetz NRW §2.2

[2] Kulturfördergesetz NRW §10.1

[3] Bibliotheksfunktionen für eine digitale Gesellschaft – Funktionsrahmen als Hilfestellung zur Strategieentwicklung (Mai 2020)


Alle Beiträge des Arbeitsschwerpunktes „Bibliotheksmanagement“


Ihre Ansprechpartner:

Anja Hollmann
anja.hollmann[at]brd.nrw.de
0211 475 5862

Andrea Kasper
andrea.kasper[at]brd.nrw.de
0211 475 5663

Susanne Keyzers
susanne.keyzers[at]brd.nrw.de
0211 475 4056

Katharina Ort
katharina.ort[at]brd.nrw.de
0211 475 4016

Team_Bibliotheksmanagement

Aktuelles Projekt:

„Strategieentwicklung für Stadtteilbibliotheken“

Ausschreibungsbild_Stadtteilstrategie

Laufzeit: 2019 – 2020

7 teilnehmende Bibliotheken mit insgesamt 16 Stadtteilbibliotheken: Stadt- und Landesbibliothek Dortmund (Aplerbeck, Huckarde), Stadtbibliothek Duisburg (Rheinhausen, Homberg-Hochheide, Buchholz), Stadtbüchereien Düsseldorf (Oberkassel, Unterbach), Stadtbüchereien Hamm (Bockum-Hövel, Rhynern), Stadtbibliothek Köln (Neubrück, Nippes), Stadtbibliothek Leverkusen (Opladen), Stadtbücherei Münster (Coerde), Stadtbibliothek Wuppertal (Barmen, Vohwinkel, am Rott)

Projektbeschreibung: Das Qualifizierungsprogramm „Strategieentwicklung für Stadtteilbibliotheken“ spricht gezielt Bibliothekssysteme mit mehreren Stadtteilbibliotheken im großstädtischen Raum an. Frau Annegret Hofmann begleitet das Programm als externe Moderatorin in enger Zusammenarbeit mit der Fachstelle.
Die Digitalisierung der Gesellschaft hat in den vergangenen 10 Jahren einen umfassenden Veränderungsprozess in Öffentlichen Bibliotheken angestoßen. Dieser Veränderungsprozess betrifft Zentralbibliotheken ebenso wie Stadtteilbibliotheken. Während in vielen Bibliothekssystemen in den Zentralbibliotheken eine Neuausrichtung angestoßen wurde, befinden sich die Stadtteilbibliotheken häufig noch am Anfang dieses Prozesses. Dabei wird davon ausgegangen, dass die strategische Ausrichtung und die Angebote jeder Stadtteilbibliothek sich an den Bedürfnissen des jeweiligen Einzugsgebietes orientieren sollten.
Ziel des Programms ist es, in den teilnehmenden Stadtteilbibliotheken einen für das Gesamtsystem exemplarischen Veränderungsprozess zu initiieren, der in einem nachfolgenden Prozess auf das Gesamtsystem übertragen werden kann. Die im Rahmen des praxisorientierten Prozesses erarbeiteten Angebote stellen somit Bausteine dar, die als Bestandteile in die Gesamtstrategie des jeweiligen Bibliothekssystems integriert werden können.

Ihre Ansprechpartnerinnen:

Petra Büning
petra.buening [at]brd.nrw.de
0211 475 5515

Anja Hollmann
anja.hollmann[at]brd.nrw.de
0211 475 5862

Susanne Keyzers
susanne.keyzers[at]brd.nrw.de
0211 475 4056

Aktuelles Projekt:

„Den roten Faden finden – wir entwickeln eine Bibliotheksstrategie“

Ausschreibungsbild_RoterFaden

Laufzeit: verschoben auf 2021

10 teilnehmende Bibliotheken: Öffentliche Bücherei Balve, Stadtbücherei Meschede, Stadtbücherei Hürth, Stadtbücherei Schwerte, Gemeindebücherei Neunkirchen-Seelscheid, Stadtbücherei Spenge, Stadtbücherei Stolberg, Mediathek Kamp-Lintfort, Stadtbibliothek Marl

Projektbeschreibung: Das Projekt „den roten Faden finden – wir entwickeln eine Bibliotheksstrategie“ wird ab März 2021 zum vierten Mal als Fortbildungsmaßnahme für Bibliotheksleiter*innen von Bibliotheken mit 0,5 bis zu 15 VZÄ (Vollzeitäquivalente Stellen) laufen. Im Pilotprojekt 2016-2017 und im 2. Projekt 2017-2018 haben je 10 Bibliotheken mit bis zu 6 VZÄ (Vollzeitäquivalente Stellen) erfolgreich teilgenommen. Im 3. Projekt nahmen 18 Bibliotheken teil. Unser Kooperationspartner ist das ZBIW der TH Köln. Frau Sonja Bluhm wird das Projekt bereits zum 4. Mal als Dozentin begleiten. Herrn Andreas Mittrowann konnten wir zum 2. Mal für das aktuelle Projekt als Dozent gewinnen.

Zentrales Ziel der Fortbildung ist die Qualifizierung der Bibliotheksleiter*innen und die Entwicklung einer passgenauen Bibliotheksstrategie für die jeweiligen Bibliotheken. Die Verschriftlichung des Bibliothekskonzeptes erfolgt durch die Bibliotheksleitung und wird von der Fachstelle und den Dozenten eng begleitet.

Ihre Ansprechpartner:

Anja Hollmann
anja.hollmann[at]brd.nrw.de
0211 475 5862

Sarah Hollendiek
Sarah.hollendiek[at]brd.nrw.de
0211 475 5760