comment 0

Kooperation mit skip.Institut – Einsatz von VR-Technik in Öffentlichen Bibliotheken

Das skip. Institut für angewandte digitale Visualisierung e.V. bei der Hochschule Fresenius am Standort Köln arbeitet derzeit an einem Projekt, zur Unterstützung der Integration geflüchteter Menschen mittels VR. Hierbei sollen Alltagssituationen mittels interaktiver Virtual-Reality Filme simuliert werden. Bibliotheken sind hierbei als wichtiger Partner angedacht. Eine erste Installation des Prototyps wurde auch bereits in der Stadtbibliothek Köln vorgeführt.

Im nächsten Schritt soll anhand einer Studie untersucht werden, ob der Gebrauch von VR-Brillen im Lernprozess das Wohlbefinden von Geflüchteten Menschen heben und somit ihre Motivation zum Spracherwerb und zur Integration erhöhen kann.
Hierfür werden Bibliotheken gesucht, die Interesse an der Studienteilnahme haben. Im Rahmen der Studie soll der Prototyp der Software in der Bibliothek installiert und mit geflüchteten getestet werden. Vor dem eigentlichen Test werden alle Teilnehmer durch Studierende des Institutes befragt. Ein Personalaufwand für die Bibliotheken entsteht nach Angaben des Institutes nur in sehr geringem Umfang. Jedoch sind einige Voraussetzungen zu erfüllen.
• Die Bibliothek verfügt über einen VR-fähigen Rechner inklusive Peripherie und eine Occulus-Rift VR-Brille. (Der Monitor am VR-PC sollte 24“ oder größer sein)
• Der Raum/die Fläche sollte ausreichend Platz bieten für Tisch und Drehstuhl mit ausreichenden Monitorabstand (aufgrund der 360° Erfahrung). Natürlich ist ein Anschluss an das Stromnetz erforderlich. Hingegen ist ein Internetzugang vorerst nicht nötig, die Oculus Software sollte dafür aber bereits vorinstalliert sein. Die Themensoftware kann lokal von uns aufgespielt werden.
• Eine Hygiene Box, die es den Benutzern ermöglicht, nach der Anwendung Kopfhörer und Brille zu reinigen (entsprechend den gesetzlichen Vorgaben).
• Die Installation der Software und Einweisung für das Bibliothekspersonal wird durch das Skip Institut durchgeführt.

Eine entsprechende jährliche Service Gebühr wird für die Aktualisierung und Betreuung der VR-Stationen in Rechnung gestellt. Die Gebührenhöhe ist abhängig von Anzahl der teilnehmenden Städte sowie der zur erwartenden Fördermittelhöhe des Landes NRW.
Interessierte Bibliotheken melden Sich bitte bei Frau Hollendiek (Sarah.Hollendiek[at]brd.nrw.de) oder bei Herrn Horn (Mark-Robin.Horn[at]brd.nrw.de) .

Mehr Informationen zum Projekt: https://vrdip.de/
Mehr Informationen zum Institut: http://skip-institut.de/
https://www.youtube.com/watch?v=j_gscCslMls

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.