Medienprojekte mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen

Der Blog Medienpädagogik-Praxis stellt zwei medienpädagogische Projekte für und mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen vor, die von SIN – Studio im Netz e. V. entwickelt wurden.
Im ersten Projekt wurde mit den Kindern und Jugendlichen ein Plakat erstellt, welches mit diversen QR-Codes bedruckt ist. Hinter den QR-Codes finden sich Internetseiten und Informationen, die für die beteiligten Kinder und Jugendlichen wichtig und interessant sind. Die QR-Codes sind in vier Kategorein unterteilt: München, Deutschland, Organisation und Freizeit. Das Plakat kann unter folgendem Link heruntergeladen und unter freier Lizenz (CC BY-SA 4.0-Lizenz) genutzt werden: Plakat

„muc-welcome“ ist der Name des zweiten Projektes und wurde mit der kostenlosen Augmented-Reality-App „Aurasma“ durchgeführt. Die am Projekt beteiligten Jugendlichen konnten mit Hilfe der App Botschaften und Informationen an Objekten und Gebäuden hinterlassen, die für alle, die die App auch nutzen, sichtbar sind. So erforschten sie selbstständig die Stadt und konnten anderen nicht deutschsprachigen Personen eine Möglichkeit erschaffen, Informationen zu der Stadt zu erhalten, die ein Stadtrundgang nicht unbedingt enthält. Neben geschrieben Texten, können mit der App auch Videos und Sprachnotizen zu den jeweiligen Orten hinterlegt werden.


Beide Projekte wurden bei der re:publica 2016 vorgestellt.

Quelle: Medienpädagogik-Praxis

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s