My Overtime – Arbeitsezeitkontrolle leicht gemacht / Büro-Apps #1

Viele Bibliotheken bieten ihren OPAC heute den Bibliothekskunden auch per App an. Sobald ein Smartphone oder Tablet genutzt wird, kommt man heute nicht mehr an Apps vorbei. Für jede Situation, für jeden Lebensbereich, für jedes Problem wurde eine App entwickelt. Dabei wurde nicht nur das Privatleben des Endverbrauchers betrachtet, sondern auch die Arbeitswelt.

Apps für den Arbeitsalltag sollen den täglichen Ablauf vereinfachen und unterstützen. Wir haben für Sie Apps getestet, die auch im Bibliotheksalltag eingesetzt werden können. Ausgewählt wurden kostenfreie bzw. kostenfreie Versionen der Apps. Getestet wurde sowohl mit iOS-, als auch mit Android basierenden Smartphones bzw. Tablets.

In den kommenden vier Wochen stellen wir Ihnen folgende Apps vor:

Kategorie Arbeitszeit:

  • My Overtime
  • Dienstplan Kalender

Kategorie Gedenktage:

  • World Book – This Day in History
  • Historische Jahrestage

Kategorie Adressdaten:

  • ScanBizLite HD
  • Dragon Dictation

Kategorie Arbeitsorganisation:

  • Taptodo
  • Evernote
  • Wunderlist

Vorinstallierte Apps und Programme

 

My Overtime – Arbeitsezeitkontrolle leicht gemacht

Viele Dienstreisen, Dienstgänge oder Bürotage im Homeoffice? My Overtime von Daniel Gubler bietet die Möglichkeit seine Arbeitszeit immer im Blick zu behalten.

In der kostenlosen Probevariante hat man die Möglichkeit 14 Kalendertage zu dokumentieren. Alle Daten, die älter als 14 Tage sind, werden gelöscht. Wenn man nur einen Überblick über die letzten zwei Wochen benötigt, reicht die kostenlose Version aus.

Die Arbeitsweise der App ist schnell erklärt: Man gibt zu Beginn die Arbeitssollzeit und seine Urlaubstage ein. Wenn die App in Gebrauch ist, stempelt man sich (wie am Zeiterfassungsterminal in der Bibliothek) zu Arbeitsbeginn ein und zum Ende aus. Pausen werden gesondert eingetragen. Das System gleicht die Arbeitshabenzeit mit der Arbeitssollzeit ab und zeigt einem die aktuellen Plus- oder Minusstunden an.

Anfangs erscheint die App unübersichtlich, da sie viele Schaltflächen bietet, für die es leider keine Erklärung gibt. Man muss sich selber in die App einarbeiten. Das klappt nach kurzer Zeit sehr gut. Im Bereich Einstellungen ist die App wiederum übersichtlich und selbsterklärend, was die Nutzung deutlich vereinfacht. hier kann man die App für seine individuellen Bedürfnisse einrichten.

Im Bereich Berichte können diverse Statistiken, Grafiken und Berichte abgerufen werden, z. B.: Überstunden-Statistik und Jahressoll Restguthaben.

Im Hilfe Bereich ist eine FAQ Liste hinterlegt, die alles abdeckt, was für die richtige Nutzung der App benötigt wird. Darin enthalten ist auch die Funktion mit dem Entwicklerteam Kontakt aufzunehmen.

Unter dem Punkt Zeiteingabe trägt man seine tagesaktuelle Arbeitszeit ein. Zu diesem Menüpunkt wird man automatisch beim Start der App geführt. Man hat die Möglichkeit die Art der Tätigkeit einzugeben. Über dieses Feld wird dann gesteuert, welche Art der Zeiteingabe erfolgt. Gibt man beispielsweise „Urlaub“ an, werden Pauschal die Sollarbeitsstunden angerechnet und man muss keine weiteren Eingaben vornehmen. Die Tätigkeit „Gleitzeitabbau“ funktioniert in gleicher Weise, nur wird kein Tag Urlaub, sondern die Arbeitssollzeit vom Überstundenkonto abgezogen. Dies sind nur zwei Beispiele für die vielen Tätigkeitsarten, die man eintragen kann.

Fazit:
Nach anfänglichem Stolpern innerhalb der App, erweist sie sich als praktisches Helferlein, wenn man sein Stunden- und Urlaubskonto gerne bei sich hat. Für Dienstreisen ist diese App sehr gut geeignet, da sie die Zeiten auf die Minute genau festhält. So vergisst man Anfangs- und Endzeit der Dienstreise nicht. Besonders bei mehrtägigen Dienstreisen erspart sie diverse Zettel, auf denen man die Zeiten notiert.
Sehr angenehm ist, dass man seine Anfangs- und Endzeit nachjustieren kann, sollte man sich nicht sofort beim Betreten/Verlassen des Gebäudes in der App ein-/ausstempeln oder es ganz vergessen haben.

Beim Thema „vergessen“ kommen wir nun zum Nachteil der App. Dieser liegt nicht in der App selbst. Um aus My Overtime einen Nutzen ziehen zu können, muss man sie diszipliniert nutzen. In den ersten Tagen wird man sich immer wieder dazu ermahnen müssen, seine Zeiten einzutragen.

Alles in allem handelt es sich bei My Overtime um eine sehr nützliche und weiterzuempfehlende Applikation, vor allem, wenn man viele Außentermine wahrnehmen muss. My Overtime ist für Android und iOS verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s