comment 0

USA: Verkaufsverboot von Ebooks an Bibliotheken vom Verlag Penguin Group aufgehoben

Der dbv berichtet, dass der Verlag Penguin Books sein Verkaufsverbot von Februar 2012 für E-Book-Lizenzen an amerikanische Bibliotheken wieder aufgehoben hat. Ab dem 2. April können amerikanische Bibliotheken einen Tag nach dem Erscheinen der Buchausgaben auch Ebook-Lizenzen für die Titel erwerben, wobei die Lizenz nach einem Jahr erlischt. Die Preise für den Kauf von Ebook-Lizenzen sollen konstant bleiben. In diesem Jahr wollen Penguin Books und der Verlag Random House fusionieren. Derzeit verfolgen beide Verlage unterschiedliche Ebook-Geschäftsmodelle für Bibliotheken. Der amerikanische Bibliotheksverband ALA hat im Online-Bericht „Ebook Business Models for Public Libraries“ einen Überblick über derzeit geltende Verkaufsmodelle zusammengestellt.

Weitere Informationen: (in englischer Sprache)
http://www.thedigitalshift.com/2013/03/ebooks/penguin-lifts-library-ebook-purchase-embargo/
http://www.ala.org/transforminglibraries/ebook-business-models-public-libraries

Quelle: dbv-Newsletter Nr. 2.2013 (12. April)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s