comment 0

Düsseldorf: Campino geht in die Bibliothek zum Nachdenken

Andreas Frege, bekannt als Campino und Sänger der Toten Hosen, verriet in einem Interview, dass er sich öfter in die Zentralbibliothek Düsseldorf zum Nachdenken zurückgezogen hat, wenn es mit dem Texten zuhause am Schreibtisch nicht so geklappt hat. Als das Magazin „Düsseldorf im Überblick“ für die Mai-Ausgabe die Bandmitglieder zum 30-jährigen Bühnenjubiläum an ihren Lieblingsplätzen fotografierte, ließ er sich zwischen den Regalen der Zentralbibliothek fotografieren. Das Bild zeigt viele Bücher und in der Zentralperspektive, hinten ziemlich klein, ein nachdenklicher Mensch.

Quelle: Stadtbüchereien Düsseldorf- Newsletter vom 29.05.2012

Filed under: Aus den Bibliotheken

About the Author

Veröffentlicht von

Die Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken NRW entwickelt Konzepte und Programme zur Sicherung und zum Ausbau öffentlicher Bibliotheken und berät die Bibliotheken und ihre Träger zu allen bibliotheksfachlichen Fragestellungen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.