Norwegen: Nationalbibliothek stellt „Hauswikipedianer“ ein

In Zusammenarbeit mit Wikimedia Norwegen hat die Norwegische Nationalbibliothek eine Stelle für einen “Hauswikipedianer” geschaffen. U. a. schult er die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Nationalbibliothek darin, wie man für die bekannte Online-Enzyklpädie schreibt und in geeigneter Weise zu den Wissensquellen in der Nationalbibliothek verlinkt. Ein „Wikipedian in Residence“ wurde erstmals vom British Museum im Jahr 2010 im Rahmen eines befristeten Projekts eingesetzt. Die norwegische Nationalbibliothek und andere Einrichtungen in Norwegen wollen das Konzept hingegen institutionalisieren.
Weitere Informationen: http://www.bibliotheksportal.de/service/nachrichten/einzelansicht/article/norwegen-nationalbibliothek-beschaeftigt-hauswikipedianer.html

Video-Guide für die Stadtbibliothek Stuttgart – ein Selbstversuch

Die Stadtbibliothek Stuttgart bietet ihren Kunden jetzt einen Video-Guide durch die Zentralbibliothek an. Die Führung beginnt im obersten Stockwerk der Stadtbibliothek. Mit dem eigenen mobilen Endgerät scannt man einen QR-Code und gelangt auf die Internetseite der Stadtbibliothek sowie zum halbstündigen Film. Dieser informiert auch übert Eckpunkte der baden-württembergischen Literaturgeschichte.
http://www.schwaebische.de/panorama/kultur_artikel,-Mit-Fred-zu-den-Buechern-_arid,10071480.html
Quelle: via Fachstellen-Info Freiburg 30.09.14

Bayern: Weitere Kooperationsempfehlung zwischen VHS und Bibliothek

Der Bayerische Volkshochschulverband und der Bayerische Bibliotheksverband haben am 18. September 2014 eine Kooperationsempfehlung an ihre Mitglieder unterzeichnet.. Nach Bayern folgt damit den Beispielen aus Rheinland-Pfalz und Brandenburg.
Weitere Informationen: http://www.treffpunkt-bildung.net
und: http://www.bibliotheksverband.de/dbv/vereinbarungen-und-vertraege/bibliothekvolkshochschule-kooperationsvereinbarungen.html

Neuer Newsletter: Public Libraries 2020

Der dbv weist in seinem Oktober-Newsletter auf die erste Ausgabe des neuen Newsletters im Rahmen des Programmprojekts „Public Libraries 20202“, durchgeführt von der Reading&Writing Foundation, hin. In dem Newsletter wird über für öffentliche Bibliotheken aktuelle europapolitische Entwicklungen berichtet sowie über die ersten Erfolge und weiteren Pläne des politischen Programms. Am 17. Oktober 2014 endet die erste Deadline im Förderteil von PL2020.
Weitere Informationen: http://bit.ly/1tU6Tm9
Quelle: dbv-Newsletter Nr. 31 2014 (2. Oktober)

IFLA Trend Report: Diskussionsergebnisse online

Die Diskussionsergebnisse zum IFLA Trend Report während der “President Elect Session” auf der IFLA-Jahrestagung in Lyon sind jetzt online (in englischer Sprache). Die Diskussion wurde nach Regionen strukturiert, damit für diese Länder regionalspezifische Maßnahmen erörtert werden konnten.
Zu den Ergebnissen: IFLA Trend Report
Es besteht die Möglichkeit sich weiter an der Diskussion zu beteiligen. Um alle Funktionalitäten verfügbar zu haben, muss man eingeloggt sein.

„Offene Räume“

Lautet der Titel der ekz-Publikation zum Thema Bibliothekseinrichtung. Es handelt sich um eine Neuauflage der gemeinsam mit Architekten gestalteten Broschüre. Vorgestellt werden aktuelle Einrichtungsbeispiele aus Wiesbaden, Forchheim, Fulda, Bad Vilbel, Bruneck/Italien und Moulins/Frankreich.
Die Publikation steht als PDF zum Download bereit und kann als Printversion bei der ekz bestellt werden.
Quelle: ekz-newsletter 9/2014

dbv: BIX wird 2015 fortgeführt

209 Bibliotheken haben sich bis zur vorgezogenen Frist am 30.09.2014 für den BIX 2015 angemeldet, teilt der dbv mit. 145 Öffentliche und 64 Wissenschaftliche Bibliotheken sind bis jetzt 2015 dabei. Die beiden Projektträger dbv und hbz haben sich deshalb entschieden, den Leistungsvergleich für Bibliotheken für 2015 zu sichern, obwohl die Finanzierung noch nicht zu 100% geklärt ist. Bibliotheken, die an einer Teilnahme interessiert sind, können sich noch bis zum 31.12.2014 anmelden:
http://www.bibliotheksverband.de/dbv/projekte/bix-bibliotheksindex.html

Um die Zukunftsfähigkeit des BIX auch über 2015 hinaus zu gewährleisten, findet im Frühjahr 2015 im hbz in Köln ein zweitägiger Kongress zur Weiterentwicklung des Bibliotheksindex statt. Weitere Informationen zum Kongress folgen in den nächsten Wochen.